29.03.2023
ASAVO pH-Wert Seife

Wie ist das mit dem pH-Wert, der Seife und der Haut?


Wir bekommen oft Fragen zum Thema pH-Wert gestellt und möchten daher mal ein bisschen Licht ins Dunkel bringen und einige Fragen beantworten. Eine der der am Häufigsten gestellten Fragen ist folgende:


Sind eure Seifen pH-hautneutral bzw. welchen pH-Wert haben eure Seifen?

Seit der Erfindung der Flüssigseife wird ja gebetsmühlenartig wiederholt, man müsse unbedingt pH-hautneutrale Produkte, also Produkte mit einem pH-Wert von etwa 5,5 verwenden, da die Haut auch einen pH-Wert von 5,5 hat. Unsere Seifen sind jedoch basisch und haben einen pH-Wert von etwa 9,5. Ist das jetzt gut oder schlecht?
Die gute Nachricht ist, natürliche Seifen auf Laugenbasis haben immer einen basischen pH-Wert, sonst würden sie nicht waschen. Der pH-Wert ist für eine Seife also völlig normal. Als pH-hautneutral bezeichnete „Seifen“ sind keine Seifen, sondern seifenfreie Waschstücke. Oder anders ausgedrückt: waschaktive Substanzen in Form von unterschiedlich hergestellten Tensiden. Bei den Waschstücken kann der pH-Wert auf 5,5 eingestellt werden.

Dass ein Produkt einen pH-hautneutralen Wert aufweist, sagt aber nur wenig über die Hautfreundlichkeit eines Produkts aus. Das hängt davon ab, welche Art von Tensiden eingesetzt werden. Es gibt milde, aber auch hautreizende und hautirritierende Tenside. In der Regel sind die milderen Tenside deutlich teurer als die hautreizenden. Der pH-Wert ist also nicht der alleinentscheidende Faktor für ein hautfreundliches Produkt. In unserer Seife sorgt beispielsweise eine gute Rückfettung für den pflegenden Ausgleich. Das heißt, es wird eine höhere Menge an pflegenden Ölen und Fetten in die Seife eingearbeitet als für die Herstellung der Seife notwendig ist. Teile dieser pflegenden Inhaltsstoffe verbleiben auf der Haut und machen sie weich und geschmeidig, anstatt sie auszutrocknen. Dieser Vorgang nennt sich umgangssprachlich Überfettung. Unsere Seifen sind zwischen 8% und 10% überfettet.


Was ist der Unterschied zwischen pH-hautneutral, pH-neutral und basisch (=alkalisch)?

Der pH-Wert gibt an, ob eine wässrige Lösung einen eher sauren oder basischen (=alkalischen) Charakter hat. Unsere Hautoberfläche hat einen pH-Wert zwischen 4,5 und 6,9. Die pH-Werte variieren von Mensch zu Mensch und auch die pH-Werte der einzelnen Körperregionen sind unterschiedlich. Als hautneutraler pH-Wert wird ein Durchschnittswert von 5,5 angesehen. Als neutraler pH-Wert – also weder sauer noch basisch – wird ein Wert von 7 angenommen. Reines Wasser hat einen pH-Wert von 7 und liegt über dem pH-Wert unserer Haut. Laugenbasierte Seifen sind basisch und haben einen pH-Wert von etwa 9,5. Bei pH-hautneutralen Hautpflegeprodukten wurde also der pH-Wert auf den durchschnittlichen pH-Wert der Hautoberfläche angepasst.


Wie ist das mit dem Säureschutzmantel der Haut? Was hat es denn damit auf sich?

Der so genannte Säureschutzmantel wird in der Werbeindustrie sehr gerne verwendet, um Produkte auf Tensidbasis zu vermarkten. Natürliche, basische Naturseifen werden hier gerne etwas in Misskredit gebracht und es wird von einer Zerstörung des Säureschutzmantels gesprochen. Lassen Sie uns über den Säureschutzmantel reden. Unsere Haut ist von einem Hydrolipidfilm bedeckt, der aus Fetten, Wasser, Eiweißspaltprodukten, Milchsäuren, Harnsäuren, Fettsäuren und noch ein paar weiteren Dingen besteht. Wenn von der Zerstörung des Säureschutzmantels die Rede ist, sind eben diese Stoffe gemeint.

Interessanterweise wird im Rahmen der „Zerstörungsgeschichte“ oft ein wichtiges Detail ausgelassen: Viele Bestandteile des Säureschutzmantels unserer Haut sind nämlich wasserlöslich. Das heißt, indem Sie sich nur mit Wasser waschen, „zerstören“ Sie rein mechanisch bereits Ihren Säureschutzmantel. Es ist also durchaus erwähnenswert, dass es sich bei der „Zerstörung“ um einen vorübergehenden Vorgang handelt. Es wäre ja auch seltsam, wenn der Säureschutzmantel der Haut mit 1 x Duschen für immer futsch wäre. Nach dem Waschen stellt eine normale Haut ihren ursprünglichen Zustand innerhalb einer Stunde wieder her. Bei Kleinkindern und älteren Menschen dauert es länger, bis der Ursprungszustand und der natürliche pH-Wert der Haut wiederhergestellt wird. In diesem Fall sollte die Haut tatsächlich weniger oft gewaschen werden. Außerdem sollten Sie Reiniger - egal welchen - nur sehr sparsam und verdünnt auf die Haut auftragen und gut wieder abwaschen oder ggf. sogar ganz darauf verzichten.


Und was ist jetzt besser – Seife oder tensidbasierte Waschstücke?

Letztendlich ist das eine Frage der Entscheidung und des Geschmacks. Es ist richtig, dass Naturseifen auf Laugenbasis einen höheren pH-Wert als die Haut haben und die Haut eine kurze Zeit braucht, um wieder den Ursprungszustand herzustellen. Die enthaltenen Öle sorgen für einen Ausgleich und eine Pflege der Haut. Tensidbasierte Waschstücke werben oft mit einem hautneutralen pH-Wert. Es gibt jedoch auch Tenside, die die Haut irritieren und austrocknen können. Die Inhaltsstoffe sollten auf jeden Fall genauer recherchiert werden.

Unsere Duschseifen sind eine gute Wahl, wenn Sie auf Rückfettung, natürliche Inhaltsstoffe und eine sehr gute Abbaubarkeit des Produkts Wert legen. Ohne Plastikverpackung kommen unsere Seifen ja sowieso aus.

Gerne möchten wir Ihnen abschließend noch einen kleinen Tipp ans Herz legen, über den sich nicht nur unsere Umwelt, sondern auch Ihre Haut freut: Egal, was sie zur Reinigung verwenden - weniger ist mehr! Verwenden Sie die Seife wie Luxusgut. Es ist völlig unnötig, bei jeder Körperreinigung Schaumberge zu produzieren und sich von Kopf bis Fuß einseifen. Beim Duschen reicht es aus, nur die Schwitzregionen wie Füße, Achseln, Leisten und Pofalte zu „behandeln“. Den Rest schafft pures Wasser mit links. Schäumen Sie die Seife in der Hand auf, tragen den Schaum sanft mit der Hand auf und spülen ihn mit reichlich Wasser wieder ab.